Schlangenland.de

Abzugeben / For sale

Unsere Vorträge

vortrag

Eigene Bücher

Unsere Reisen

reisen

Echsen

Geoemyda spengleristeckbrief turtle

Zacken-Erdschildkröte

Familie: Geoemydidae (Erdschildkröten)

Die ersten G. spengleri sahen wir auf dem Landauer Schildkrötentag 2004, dem letzten Jahr mit einer Ausstellung lebender Schildkröten auf dieser Tagung. Das war ziemliches Glück für uns, denn so lernten wir diese ET's unter den Schildkröten kennen. Im Folgejahr bekamen wir unseren ersten Tiere und später auch zwei Jungtiere, die wir allerdings weiter gaben. Leider hat bis dato die Nachzucht noch nicht geklückt. 2014 mussten wir zwei in ihren Eiern verstorbene und voll entwickelte Jungtiere bergen. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf. Mittlerweile ist die Art meldepflichtig und geschützt. Sie wird regelmäßig aber nicht allzu häufig vermehrt.


Merkmalegeoemy7

max. 12cm Carapaxlänge, flacher, brauner Carapax, selten gelblich, der Habitus erinnert an ein verwelktes Blatt (Tarnung im Laub!), schwarzes Plastron mit hellem Rand, manchmal ist dieser Rand recht groß, so dass nur ein schwarzer Mittelstrich auf dem Plastron sichtbar ist. Der schmale Kopf ist bei ♂ ohne Zeichnung und hellbraun. Zur Paarungszeit ist dieser manchmal rosarot. Jungtiere und ♀ haben helle Streifen am braunen Kopfvom Auge bis zum Hals, ebenso wie am Nacken, zudem hat der Kopf von ♀ und Juvenilen manchmal kleine rötliche oder blaue Flecken. Die Extremitäten sind dunkel grau-braun. Die größeren Beinschuppen sind rötlich oder gelblich und es gibt keine Schwimmhäute. Farbunterschiede beim Carapax und Weichteilen resultieren wohl aus dem spezifischen Futterangebot.

Unterarten

- keine - In der Natur sind jedoch regional unterschiedliche Morphen bekannt

Vorkommen/ Habitat

In den südchinesischen Provinzen Huangxi und Yunnan, Nord-Vietnam (Tam Dao) und eventuell in Laos; 800 - 1000m über NN

Lebensräume: feucht-kühle montane Regenwälder mit dichter Vegetation und hoher Falllaub- bzw. Krautschicht, Die Winter in Tam Dao sind mit 6 °C und teilweise am Gefrierpunkt recht kühl, von April - Oktober fallen 90% des Niederschlags (2800mm), zur Trockenzeit gibt es Waldbrände. Die Maximaltemperaturen liegen bei 25 °C, es gibt viel Nebel

Haltunggeoemy2

Die Haltung erfolgt bei uns einzeln in mit Moos und Pflanzen eingerichteten Terrarien bei Zimmertemperatur. Kleine Spotlampen sind vorhanden, doch wurden sie werden nie genutzt. Wichtig sind flache Verstecke, feucht-kühle Rückzugsräume und eine flache Wasserschale. G. spengleri sieht sehr gut und kann mit beiden Augen gleichzeitig unterschiedlich fokussieren. Ebenso ist der Geruchssinn sehr gut ausgeprägt. Unsere beiden Tiere pflegen wir einzeln, nur zu Paarungsversuchen werden sie vergesellschaftet. Sinnvoll ist eine Winterpause von etwa Mitte Dezember - Februar bei 8 °C.

Verhalten

Zacken-Erdschildkröten leben rein terrestrisch, Es sind flinke Jäger, die zur Orierntierung den Hals teleskopartig hochrecken können ("E.T."). Zur Flucht und auf der Jagd rennen die klein bleibenden Schildkröten sehr schnell. Zwischen beiden Geschlechtern kann es zu Unverträglichkeiten kommen und Bissen.

Nahrungspengleri2

Gefressen werden 2-3x je Woche Regenwürmer, Heimchen, Asseln, in der Natur auch Nacktschnecken oder dünnschalige (Wasser-)Schnecken, deren Schalen geknackt werden. Selten fressen die Tiere auch BFrüchte (reife Feigen). Es sind primär carnivore Fresser. Selten werden tote Babymäuse von Pinzette angeboten.

Fortpflanzung

♂ haben einen größeren und dickeren Schwanz und eine helle, weiße Iris (die der ♀ ist braun!). Zudem ist das Plastron der ♂ leicht tailliert und konkav. Wen ein ♂ ein ♀ sieht, läuft es mit weit ausgestrecktem Kopf aus es zu. Ist das ♀ nicht paarungsbereit, reißt es das Maul drohend auf und beißt manchmal sogar zu. Ist es paarungsbereit, flüchtet es, wird aber vom ♂ "überrannt". Das ♂ klettert auf und hält sich mit allen vier Extremitäten fest. Sobald das ♀ ruhig bleibt startet die Kopulation. Die Gelege werden oberflächennah in kleinen Verstecken abgelegt und umfassen 1-2 Eier (selten 3!), angeblich können bis zu drei Gelege im Jahr produziert werden. Die Eier wiegen 10-20g und sind 42x18mm groß und im Vergleich zum Geburtskanal extrem groß. Die INkubationstemperaturen liegen bei ca. 25 °CDie Schlüpflinge wiegen ca. 4,3g, sind 30x24mm groß und schlüpfen nach ca. 65 Tagen. Jungtiere sollten bei etwas höherer Luftfeuchte gepflegt werden, da es sonst zu irreversiblem Aufwölbungen des Carapax (=Rückenpanzers) kommen kann. Die Jungtiere sind sehr scheu und jagen kleinstes Futter

Literatur & Links

  • Schäfer, I., Zacken-Erdschildkröten, NTV, Münster 2005
  • Schilde, M., Asiatische Sumpfschildkröten - Die Familie Geoemydidae in Südostasien, China und Japan, NTV, Münster 2004
  • Marginata 11, Zacken-Erdschildkröten, 2006

Bildergalerie

  • geoemy1
  • geoemy13
  • geoemy2
  • geoemy3
  • geoemy4
  • geoemy5
  • geoemy6
  • geoemy7
  • geoemy8
  • spenglerbab04
  • spenglerbaby01
  • spenglerbaby02
  • spenglerbaby03
  • spenglerbaby04
  • spenglerbaby05
  • spenglerbaby06
  • spenglerbaby07
  • spenglerbaby08
  • spengleri1
  • spengleri2
  • turtlefood

info(a)schlangenland.de

Meine Bands - Musik...

KeraReptiles

Sachkundenachweis

sachkundelogo

DGHT RG Kurpfalz

dght

Schildkrötentag

schildkroetentag